Samstag, 20. Dezember 2008

Windrad



So verwirrend das Ergebnis auch scheinen mag, so einfach ist dessen Konstruktion. Die geschickte Zerlegung eines Sechsecks führt zu den Mittelpunkten und Radien der Kreisbögen. Ein wenig visueller Puderzucker peppt das nackte Liniengerüst dann gehörig auf!



Eine sehr einfache und regelmäßige Untergliederung des Hexagons, deren Konstruktion allerdings einer gewissen Konzentration bedarf!

1 Kommentar:

Zopiclon hat gesagt…

Diese Werke sind außerordentlich inspirierend. Vor allem das Aufgreifen der alten islamischen Ornamentik finde ich hochinteressant.